BDSM enthält eine Reihe von Möglichkeiten, um bestimmte – zumeist sexuelle – Vorlieben auszuleben. Über die Grenzen von BDSM gibt es keine genau Definition, da BDSM so vielfältig ist wie die Menschen, die es betreiben. Bei BDSM geht es um Unterwerfung und Dominanz, um Fesselspiele, Lustschmerzen und spielerische Bestrafung. Von vielen wird diese Form der Vorliebe auch als „Klinky Sex“ oder „Ledersex“ bezeichnet. Die Grenzen zum „Normalen“ sind oftmals fließend, denn es gibt unzählige und sehr facettenreiche Formen sowie Spielarten. Dabei muss es nicht immer die physische Ebene sein, sondern die Elite Escort Dame kann als Domina auch psychisch dominieren oder sich unterwerfen.

Der Begriff selbst setzt sich aus den Anfangsbuchstaben englischer Begriffe zusammen:

Bondage & Discipline (Fesseln und Disziplin)
Dominance & Submission (Beherrschung und Unterwerfung)
Sadism & Masochism (Sadismus und Masochismus)

Die Damen vom Fetisch Escort wissen, dass BDSM-Spiele stets im Rahmen einer gemeinsamen Absprache stattfinden.

Dirty Talk Escort: Die richtige Kommunikation ist wichtig

BDSM bedeutet Absprache und das gilt für BDSM ebenso wie für den Dirty Talk Escort. Bereits vor dem Beginn sollte über Tabus und Grenzen der Beteiligten gesprochen werden, damit von Beginn an klar ist, was nicht passieren sollte. Niemand wird beim Fetisch Escort tatsächlich zu etwas gezwungen, das er nicht möchte. Letztendlich ist selbst ein Fesselspiel mit Betteln und Flehen nur ein Rollenspiel und damit eine vorher abgesprochene Szene, die in beiderseitigem Einverständnis abläuft. Ein jeder sollte sich stets sicher und einvernehmlich fühlen, das gilt für die Elite Escort Dame ebenso wie für Sie als Gentleman.

Im Übrigen spielt die Freiwilligkeit bei jeder Vermittlung einer Elite Escort Dame eine entscheidende Rolle. Denn jede Dame handelt und entscheidet zu 100% selbstbestimmt.

Fetisch Escort: der Unterschied zwischen nackter Gewalt und BDSM

Zwischen BDSM und nackter Gewalt stellt die Freiwilligkeit den bedeutenden Unterschied dar. Das bedeutet, jeder der Beteiligten nimmt freiwillig daran teil und kann zu jeder Zeit aus dem Spiel aussteigen. Niemand, nicht Sie als Gentleman und auch nicht die Dame vom Dirty Talk Escort, sollte sich ohne Vertrauen auf BDSM einlassen. Die Beteiligten sollen sich fallen lassen können und wissen, dass es zu keiner Zeit zu etwas kommt, das sie nicht wollen, und dass niemand wirklich zu Schaden kommt.

Eben das setzt voraus, dass alle Teilnehmer und hier besonders die Dominanten verantwortungsvoll mit der Situation, dem Partner und den eigenen Begierden umgehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass vor Beginn eine Kommunikation stattfindet, in die Wünsche und Tabus klar ausgesprochen werden.